SC Hennen – VfL Bad Berleburg 2:2 (1:2).

Tore: 1:0 Ibrahim (27.), 2:1 Lückel (37.).

Am 13. Spieltag der Landesliga Staffel 2 kam unsere 1. Mannschft nicht über ein Unentschieden beim abstiegsbedrohten SC Hennen hinaus. Zwar konnte die Uvira-Elf weite Strecken der Partie bestimmen, kassierte allerdings in buchstäblich letzter Sekunde den ärgerlichen Ausgleich.

Vom Start weg entwickelte sich eine interessante Partie im Naturstadion, in welcher Tarek Benyagoub die erste Einschubmöglichkeit für den VfL hatte. Berleburgs Nummer 17 tauchte nach schönem Diagonalball von Christopher Geisler freistehend vorm Hennener Keeper auf, setzte das Leder jedoch über den Querbalken (12.). Danach kamen die Gastgeber besser in die Partie und Tim Neusesser musste in höchster Not auf der Linie gegen Florian Ruß klären.

Die Mannschaften belauerten sich in der Folge, schließlich ging es für beide Teams, gerade tabellarischer Sicht, um viel. Mitten in diese Phase stach der VfL eiskalt zu. Yannik Lückel sah den starteten Ahmad Ibrahim, steckte den Ball mustergültig durch die Abwehrkette des SC und der VfL-Stürmer umkurvte Torhüter David Grochlar und schob zur 1:0-Führung ein (27.).

Der Tabellenvorletzte aus dem Iserlohner Stadtteil schüttelte sich kurz und versuchte es anschließend mit wütenden Angriffen. Einen groben Schnitzer im Berleburger Aufbauspiel nutzte Ruß schließlich zum 1:1-Ausgleich (35.). Danach scheiterten die Hausherren im Übrigen erneut an Neusesser auf der Linie, und verpassten somit das Spiel zu drehen.

Auf der Gegenseite hingegen war es der VfL, der die Heimelf mit dem nächsten Angriff schockte. Ibrahim wechselte geschickt die Seite und bediente Benyagoub. Dieser bewies übersicht und spielte Lückel frei, der im Strafraum noch einen Gegenspieler narrte und zur 2:1-Führung in die Maschen schob (37.).

Nach dem Seitenwechsel waren es erneut die Hausherren, die auf den Ausgleich drängten, doch in vielen Situationen ihren Meister in der Berleburger Defensive fanden. Am anderen Spielfeldende kombinierte der VfL gefällig, ließ jedoch hochkarätige Torchancen aus. Lückel, Benyagoub und Ibrahim scheiterten jeweils freistehend an SC-Keeper Grochlar. Als dann Haris Elezovic von den Gastgebern noch die Ampelkarte sah (75.), schien die Partie endgültig in Richtung der Berleburger zu kippen – bis zur letzten Minute.

Einen Verzweiflungs-Freistoß in der 93. Minute schlug der SC Hennen weit vor das Tor von Christian Badura, Abwehrchef Nils Berg schraubte sich hoch und traf die Berleburger mit seinem 2:2-Ausgleich direkt ins Herz. Es sollte die letzte Aktion des Spiels sein.

Alles in Allem geht die Punkteteilung in Hennen in Ordnung, doch das dramatische Finish im Naturstadion hätten sich die Berleburger bei mehr Konsequenz durchaus sparen können. So fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an.

Aufstellung: Badura(C) – Krowarz, Neusesser, Linde, Lichy – Benyagoub (86. Eckhardt), Geiser, Birkelbach (56. Rosenblatt), Schwarz – Ibrahim (89. Kari), Lückel.